• Cleaning-LOUVRE ABU DHABI_joechlTRAGSEILER_EnergieAG_OKFriends_Bildrecht
  • Traumstipendium - MSC - Museum opening - cruise - OK friends - Energie Ag - OK Offenes Kulturhaus Oberösterreich
  • louvre-lover_joechlTRAGSEILER_das-weisse-haus_01
  • louvre-lover_joechlTRAGSEILER_das-weisse-haus_Louvre Abu Dhabi
  • louvre-lover_joechlTRAGSEILER_das-weisse-haus_Wien
  • ausstellungsansicht - eventkultur - whirlpool
  • louvre-lover_joechlTRAGSEILER_dasweissehauswien_Contemporary Art
  • visiting Velazquez - das weisse haus wien - audio installation - exhibition display
  • Guggenheim object - exhibition - Hegelgasse - Vienna - off space - contemporary art
  • ESEL_louvre-lover_joechlTRAGSEILER_dasweissehaus-wien_rain-of-light_opening_alexander-joechl
  • ESEL_louvre-lover_joechlTRAGSEILER_dasweissehauswien_RainOfLight
12/28/2018

LOUVRE LOVER

Solo exhibition at das weisse haus Vienna 2018

The first part of the „Louvre project“ was realized in December 2017. During a 25 days long trip joechlTRAGSEILER travelled from Vienna to Genoa, and continued their journey with a cruise liner through the Suez Canal and Qatar to Abu Dhabi in the United Arab Emirates, where a new Louvre designed by architect Jean Nouvel was recently opened. In this 25 days long performance, the artists were questioning the relentless striving for gigantomania of the global museum enterprise.

In the exhibition „LOUVRE LOVER“ the artist duo deconstructs the basic concept of the museum and transfers it into a work, oscillating between display, objects and event. With spatial objects that imply the name of the museum, the exhibition investigates the following questions: What is a museum of the new century? Are political, economic and social relations being negotiated within it? Where are the power relations? How to reflect instances of exclusion? By visualizing the brand Louvre, joechlTRAGSEILER symbolize their criticism of the global economic policy of cultural development and create a new utopia, in which they themselves play the role of self-presentation as the director or owner of the museum.

Einzelausstellung im das weisse haus Wien 2018

Der erste Teil des „Louvre Projekts“ wurde bereits im Dezember 2017 realisiert: In einer 25 tägigen Reise begaben sich joechlTRAGSEILER zuerst von Wien nach Genua, von wo sie mit dem Kreuzfahrtschiff über den Suezkanal und Katar bis nach Abu Dhabi in die Vereinigten Arabischen Emirate fuhren, wo jüngst der von Jean Nouvel geplante Louvre eröffnet wurde. Das unablässige Streben nach Gigantomanie des globalen Museumsbetriebs stand in dieser über 25 Tage andauernden Performance bewusst im Fokus der Aufmerksamkeit.

In der Ausstellung „LOUVRE LOVER“ dekonstruieren die Künstler die grundlegende Bedeutung eines Museums und kreieren eine Arbeit, die zwischen Display, Objekten und Event changiert. Mit einzelnen, raumgreifenden Buchstaben, die den Namen des Museums ergeben, rücken sie folgende Fragen in den Blick: Welche Aufgaben hat ein Museum des 21. Jahrhunderts? Werden darin politische, wirtschaftliche und soziale Beziehungen verhandelt? Welche Machtverhältnisse bestehen im Museum? Und wie können Momente der Ausgrenzung reflektiert werden? Durch die installative Verwendung der Marke Louvre versinnbildlichen joechlTRAGSEILER ihre Kritik an den wirtschaftspolitischen Strategien der globalen Kunstwelt und erzeugen einen neuen Zukunftsraum, in welchem sie selbst die Rolle eines/r Museumsleiter/in übernehmen.

Thanks to: das weisse haus, OK Friends, Energie AG & Bildrecht

Opening photos (c) eSeL.at – Lorenz Seidler

Zur Werkzeugleiste springen