• Alexander Jöchl, Wolfgang Tragseiler, Panorama Museum, Salzburg Museum, jöchlTRAGSEILER,
  • Alexander Jöchl, Wolfgang Tragseiler, Panorama Museum, Salzburg Museum, jöchlTRAGSEILER
  • Alexander Jöchl, Wolfgang Tragseiler, Panorama Museum, Salzburg Museum, jöchlTRAGSEILER
01/16/2017

REFLECTION

„Reflection I – III Rehrlplatz“ Digitaldruck 84x70cm, 150x70cm & 122x70cm, Salzburg, 2016

Das Künstlerkollektiv joechlTRAGSEILER sieht den Salzburger Rehrlplatz in einem Spannungsfeld zwischen historischer Bausubstanz und neuer Architektur. Es ist ein Ort, über dessen Gestaltung seit Jahrzehnten diskutiert wird, ohne dass die unterschiedlichen Bedürfnisse miteinander zu versöhnen wären. So stehen einander die jeweiligen Eigeninteressen der Anrainer, der Immobilienentwickler und der Stadtpolitik gegenüber. Und alle Wünsche sollten mit den Ansprüchen der UNESCO-Weltkulturerbekommission vereinbar sein. Was soll bewahrt werden, was kann hier entstehen, wer soll hier leben und welche Funktionen soll dieser Platz erfüllen? Soll es eine Tunnelausfahrt geben oder eine Wohnanlage? Ist der Rehrlplatz ein Ort für alle oder für wenige? Wer entscheidet darüber, und wie steht es mit der Partizipation der Stadtbewohner? Alles das sind Fragen zu einem Ort mitten in Salzburg, Fragen, die eben nicht allein durch die Politik beantwortet werden können.

Die Künstler zeigen in ihren Bildern den Platz nicht direkt. Sie spielen visuell mit Andeutung und Verbergen, mit den Gerüchten und Geschichten der Menschen am und rund um den Rehrlplatz.

 

Text von Eva Jandl-Jörg

Zur Werkzeugleiste springen